Das Startup EDR Glossar soll jungen Gründern und Startups helfen, sich mit den richtigen Erklärungen und Definitionen vertraut zu machen. Dazu werden im Folgenden die unterschiedlichen Begriffe und die entsprechenden Erläuterungen und Definitionen aufgeführt. Das Startup EDR Glossar soll helfen, Wissenslücken zu schließen und die verschiedenen Fachbegriffe auseinander zu halten bzw. verständlich zu machen. 

Begriff

Erklärung / Definition des Begriffs

Accelerator

Ein Accelerator ist eine Institution, die Start-ups für einen begrenzten Zeitraum coacht, häufig als Gegenleistung für Aktien des Unternehmens, um den Entwicklungsprozess in Bezug auf ein bestimmtes Ergebnis zu beschleunigen.

Bootstrapping

Bootstrapping bezieht sich auf die Finanzierung der Stiftung nur aus den eigenen finanziellen Mitteln der Gründer und aus dem selbst generierten Umsatz ohne die Hilfe einer externen Finanzierungsquelle. Finanzierungsquelle.

Business Angel

Business Angel beschreibt einen erfolgreichen, erfahrenen Gründer oder Unternehmer, der junge Gründer und Start-ups mit Kapital, Netzwerken oder Know-how in ihrem Start-up-Projekt unterstützt, in der Regel durch den Verkauf von Unternehmensanteilen.

Geschäftsplan

Der Geschäftsplan ist das Konzept oder der Plan für die Umsetzung des Geschäftsprojekts. Es dient zur Beurteilung der Erfolgschancen der Geschäftsidee und ist auch für potenzielle Investoren relevant.

Business Model Canvas

Das Business Model Canvas beschreibt eine bestimmte Methode der Geschäftsmodellentwicklung nach dem Erfinder A. Osterwalder, bei der alle wichtigen Aspekte des Geschäftsmodells auf einer klaren Matrix liegen.

Cap-Tabelle

Bezieht sich auf eine Übersichtstabelle, auch als Kapitalisierungstabelle bezeichnet, in der alle Aktienausschüttungen und -finanzierungen klar aufgelistet sind, um zu zeigen, wer wie viele Aktien des Unternehmens hält.

Cashflow

Der Cashflow ist definiert als die Differenz zwischen Einnahmen und Ausgaben innerhalb eines bestimmten Punktes und bezieht sich auf das tatsächlich verfügbare Geld.

Kosten-Nutzen-Analyse

Eine Kosten-Nutzen-Analyse wird durchgeführt, um die Wirtschaftlichkeit von Projekten zu untersuchen. Dies beinhaltet den Vergleich von Immobilien und die Gegenüberstellung ihrer finanziellen Vorteile mit ihren Kosten.

Coworking

Coworking beschreibt einen oder mehrere Räume, in denen Menschen mit unterschiedlichen Projekten und Berufen physisch zusammen, aber jeweils für sich, an flexiblen Arbeitsplätzen arbeiten. Dies sind normalerweise große Freiflächen, in denen es keine festen Plätze gibt, in denen sich die Mitarbeiter jedoch Arbeitsplätze und Infrastruktur teilen.

Crowdfunding

Crowdfunding ist eine Kapitalbeschaffungsmöglichkeit, bei der die Geschäftsidee oder in der Regel ein innovatives Produkt auf einer Crowdfunding-Plattform angeboten wird, um die erforderliche Kapitalmenge beispielsweise für die Serienproduktion durch eine große Anzahl von Investoren zu finanzieren.

Kundenakquisitionskosten (CAC)

Kundenakquisitionskosten sind die Kosten, die bei der Kundenakquise anfallen. Sie sind eine wichtige Kennzahl, da sie den Wert gegenüber bestimmten Kunden angeben.

Design-Denken

Design Thinking ist ein Ansatz, der unter Einhaltung eines bestimmten Verfahrens zu innovativen Ideen und Lösungsvorschlägen führen soll und stark benutzerorientiert ist.

Aufzugspräsentation

Der Elevator Pitch ist eine präzise Kurzdarstellung der Geschäftsidee und soll potenzielle Investoren, Business Angels etc. von der Geschäftsidee in max. eine Minute.

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Die AGB dienen dazu, den Abschluss von Verträgen und die Abwicklung von Geschäftsvorfällen zu vereinfachen. Der Inhalt der AGB ist in den verschiedenen Vertragsformen gesetzlich festgelegt.

Hackathon

Ein Hackathon wird normalerweise als private oder öffentliche Software- und Hardwareentwicklungsveranstaltung beschrieben, bei der die Teilnehmer in kürzester Zeit die kreativsten und innovativsten Lösungen entwerfen und präsentieren und dann von einer Jury mit Preisen ausgezeichnet werden.

Inkubator

Ein Inkubator ist eine Institution, die Start-ups und Gründer mit technischer Infrastruktur, Coaching und Netzwerkkontakten bei der Umsetzung eines Start-up-Projekts unterstützt. Oft gibt es auch Angebote für Schulungen und Seminare zu wirtschaftlichen oder rechtlichen Themen.

Industrie 4.0

Industrie 4.0 bezieht sich auf die Digitalisierung der Industrie.

Börsengang (IPO)

Ein Börsengang (Initial Public Offering, IPO) ist das erste Mal, dass ein Unternehmen an die Börse geht, indem es mit Aktien handelt und Aktien der Öffentlichkeit anbietet.

Tonhöhe

Ein Pitch ist die Präsentation einer Geschäftsidee vor Investoren, einer Jury oder bei Veranstaltungen. Ziel des Pitch ist es, zB Investoren innerhalb kurzer Zeit von der Idee zu überzeugen.

Lean Startup-Methode

Die Lean Startup-Methode ist eine Methode, um Produkte oder Dienstleistungen in einer einfachen, aber benutzerfreundlichen Form (MVP) schnell auf den Markt zu bringen. Mit Hilfe von Kundenfeedback können frühzeitig Rückschlüsse auf die Weiterentwicklung gezogen werden.

Mindestanforderungen an das Produkt (MVP)

Das Produkt mit minimaler Lebensfähigkeit ist eine erste Version mit minimaler Lebensfähigkeit eines Produkts oder einer Dienstleistung.

Open Innovation

Um das Innovationspotential aus externen Quellen zu nutzen, kann die Open-Innovation-Methode eingesetzt werden. Dies beinhaltet die Öffnung interner Innovationsprozesse über die Unternehmensgrenzen hinaus nach außen, um externes Feedback zu erhalten.

Saatgutfinanzierung

Saatgutfinanzierung oder Frühphasenfinanzierung ist eine finanzielle Unterstützung, die einem vielversprechenden Start-up in der Anfangsphase zur Deckung der Anfangskosten gewährt werden kann. Diese finanzielle Unterstützung ersetzt häufig Bankdarlehen, die von der Bank nur selten an junge Unternehmen vergeben werden.

Selbstfinanzierung

Selbstfinanzierung ist die Finanzierung aus eigenen finanziellen Mitteln (z. B. Eigenkapital oder Geld von Familie und Freunden). Der Vorteil dieser Art der Finanzierung besteht darin, dass Sie die volle Kontrolle über Ihr eigenes Unternehmen haben und nicht von externen Kapitalgebern abhängig sind.

Startup

Der Begriff "Start" leitet sich von "Start" ab und bedeutet, etwas zu gründen oder zu starten. Start-ups werden in der Regel als junge Unternehmen definiert, die eine innovative und in der Regel skalierbare Geschäftsidee verfolgen.

Startup-Ökosystem

Ein Start-up-Ökosystem bietet eine unterstützende Umgebung für Start-ups. Es besteht aus potenziellen Gründern, politischen Akteuren, Unternehmen und möglichen Kapitalgebern. Jedes Start-up-Ökosystem ist individuell und standortspezifisch.

Risikokapital

Risikokapital bedeutet die Off-Market-Beteiligung externer Kapitalgeber in einem jungen, innovativen Unternehmen. Venture Captials unterstützen Start-ups in der frühen Phase und möchten die gekauften Aktien später gewinnbringend verkaufen. Diese Finanzierungsform bietet Start-up-Kapital und betriebswirtschaftliches Know-how, erfordert aber auch, dass den Investmentgesellschaften ein Mitspracherecht in den Angelegenheiten des Unternehmens eingeräumt wird.